Premiumpartner
Finger Haus Frankenberger Bank Waldeckische Landeszeitung / Frankenberger Zeitung Günther Heisskanaltechnik HNA hr2 kultur Autohaus Friedrich Hoffmann JS Event & Medientechnik Osborn - Ihr Partner für Technische Bürsten, Polierpasten und Schleifwerkzeuge Richter Drehteile THONET GmbH VHS Bad Wildungen Viessmann

Lesedinner, Wortgewitter, Kutschfahrten – das Festival der besonderen Literatur-Ereignisse

Der Literarische Frühling in der Heimat der Brüder Grimm präsentiert Wort- und Lesegenüsse an ungewöhnlichen Orten: Mario Adorf als Renaissance-Bischof im Rittersaal - Marianne Sägebrecht als Insektenforscherin im Alten Kuhstall - Die „rote Sahra“ (Wagenknecht) im Schlagabtausch mit dem „schwarzen Peter“ (Gauweiler)

Der Spielplan – eine Übersicht

Ohne Schulveranstaltungen

Freitag 21. April
19:00 Uhr - Landhaus Bärenmühle:
Im Pfarrhaus, Mit F.C. Delius und Christine Eichel – ausverkauft

Samstag 22. April
19:00 Uhr - Rathausschirn Frankenberg:
Eröffnung mit Michael Krüger + Denis Scheck, anschließend Empfang – Karten erhältlich hier

Sonntag 23. April
11:00 Uhr - Schloss Friedrichstein:
Shakespeare mit Frank Günther + Denis Scheck - Karten erhältlich hier
14:00 Uhr - Hotel Die Sonne Frankenberg:
Küchenlesung mit Barbara Frank aus „Der Leopard“ - ausverkauft
17:00 Uhr - Hotel Die Sonne Frankenberg:
Küchenlesung mit Barbara Frank aus „Der Leopard“ - ausverkauft
18:00 Uhr - Landhaus Bärenmühle:
Guntram Vesper liest aus „Frohburg“ (Lesedinner) - ausverkauft

Montag 24. April
14:00 Uhr - Hotel Die Sonne Frankenberg:
Küchenlesung mit Barbara Frank aus „Der Leopard“ - ausverkauft
17:00 Uhr - Hotel Die Sonne Frankenberg:
Küchenlesung mit Barbara Frank aus „Der Leopard“ - ausverkauft
19:00 Uhr Marstall Dalwigksthal:
Rainer von Hessen über die hessischen Landgrafen – Karten erhältlich hier

Dienstag 25. April
19:00 Uhr - Wandelhalle Bad Wildungen:
Wladimir Kaminer („Bye bye Moskau, grüß dich, Mama“) – Restkarten hier

Mittwoch 26. April
19:00 Uhr - Metzen Alter Kuhstall Ellershausen:
„Perlen vor die Säue“ - Luther live. Eine Soirée mit Michael Quast – ausverkauft

Donnerstag 27. April
19:00 Uhr - Hotel Schloss Waldeck:
„Trompeten gegen den Untergang Europas“ – Sahra Wagenknecht und Peter Gauweiler, Moderation Hans Werner Kilz im Rittersaal – ausverkauft
im Saal Altane (Video-Live-Übertragung) - Karten erhältlich hier

Freitag 28. April
17:00 Uhr - Schloss Friedrichstein:
Anna Katharina Hahn liest aus „Das Kleid meiner Mutter“ – Karten erhältlich hier
20:00 Uhr - Hotel Die Sonne Frankenberg:
Ilija Trojanow liest aus „Nach der Flucht“ (Lesedinner), Moderation Wolfgang Herles – ausverkauft

Samstag 29. April
12:00 Uhr - Hotel Schloss Waldeck:
Eva Gesine Baur über Marlene Dietrich - Karten erhältlich hier
14:00 Uhr - Landhaus Bärenmühle:
Katerina Poladjan liest aus Madame de Stael (Kutschfahrt durch das Lengeltal) - Karten unter 06455-759040
15:00 Uhr - Hotel Die Sonne Frankenberg:
Martin Baltscheit, Löwenherzen weinen nicht / für Kinder. Karten erhältlich hier
17:00 Uhr - Landhaus Bärenmühle:
Katerina Poladjan liest aus Madame de Stael (Kutschfahrt durch das Lengeltal) - Karten unter 06455-759040
19:00 Uhr - Metzen Alter Kuhstall Ellershaussen:
Marianne Sägebrecht im Gespräch mit Hubertus Meyer-Burckhardt - ausverkauft

Sonntag 30. April
14:00 Uhr - Hotel Schloss Waldeck:
Mario Adorf als Bischof Franz von Waldeck in dem Film „König der letzten Tage“ - ausverkauft
14:00 Uhr - Landhaus Bärenmühle:
Katerina Poladjan liest aus Madame de Stael (Kutschfahrt durch das Lengeltal) – Karten unter 06455-759040
17:00 Uhr - Landhaus Bärenmühle:
Katerina Poladjan liest aus Madame de Stael (Kutschfahrt durch das Lengeltal) - Karten unter 06455-759040
19:00 Uhr - Landhaus Bärenmühle:
Lea Singer liest aus „Die Poesie der Hörigkeit“ (Lesedinner) – Karten erhältlich hier

Wortgewitter nach Art von Luther, Geschichtsbetrachtungen im alten Marstall und Leseabenteuer in Küchen und Kutschen – der Literarische Frühling in der Heimat der Brüder Grimm bietet auch in diesem Jahr wieder viele originelle Zugänge zur Literatur. So sind nicht nur wichtige zeitgenössische Autorinnen und Autoren wie Eva Gesine Baur, Friedrich Christian Delius, Christine Eichel, Anna Katharina Hahn, Michael Krüger, Ilija Trojanow oder Guntram Vesper zu Gast. Das kleine, aber feine Festival, das vom 21. bis 30. April in Nordhessen stattfindet, hat auch wieder bekannte Schauspieler zu Gast: Marianne Sägebrecht, die von dem Tropenstaat Surinam schwärmt, und Mario Adorf in einer Rolle als genussfreudiger Renaissance-Bischof. Außerdem setzt sich Wladimir Kaminer, der Lieblingsrusse der Deutschen, 100 Jahre nach der Oktoberrevolution mit „Mütterchen Russland“ auseinander. Als politische Delikatesse offerieren die Veranstalter, drei Premium-Hotels aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, zudem eine Diskussion zwischen Sahra Wagenknecht, der Spitzenkandidatin der Linken bei der Bundestagswahl, und dem eigenwilligen CSU-Mann Peter Gauweiler. Die Begegnung findet im Rittersaal von Schloss Waldeck statt.

„Natürlich liegt im Lutherjahr 2017 auch ein gewisser Akzent auf der Reformation“, sagt die Schriftstellerin und Journalistin Christiane Kohl: „Wir zeigen, wie sehr dieses epochale Ereignis Nachwirkungen zeitigt bis in unseren heutigen Alltag.“ Als Inhaberin des Landhauses Bärenmühl in Ellershausen ist Christiane Kohl gemeinsam mit Susan Lorenz, der Direktorin des Hotels Die Sonne Frankenberg, und Andreas Engelhoven, dem Geschäftsführer des Hotels Schloss Waldeck, die Veranstalterin des „Literarischen Frühlings“, der in diesem Jahr zum sechsten Mal stattfindet. Das Festival wird von 20 Firmen und Institutionen der Region finanziell, materiell und ideell unterstützt und dadurch erst möglich gemacht. Es ist damit eines der wenigen Festivals in Deutschland, die sich fast ausschließlich privat finanzieren.

Schon die Voreröffnung am Freitag, dem 21. April, um 19 Uhr im Landhaus Bärenmühle schlägt das Thema Reformation an. Friedrich Christian Delius, der ebenso wie Mario Adorf Schirmherr des Festivals ist, erörtert im Gespräch mit Christine Eichel die kulturhistorische Wirkungsmacht des deutschen evangelischen Pfarrhauses – beide Autoren sind Pfarrerskinder und haben sich darüber hinaus spezifisch mit Luther und seinem fortdauernden Einfluss befasst. Eine andere Veranstaltung (am 26. April in einem früheren Kuhstall in Ellershausen) präsentiert den Reformator als sprachgewaltigen Meister des Wortes und Agitator. In einer Soiree mit dem Titel „Perlen vor die Säue – Luther live“ trägt der Frankfurter Theater- und Aktionskünstler Michael Quast, der das Publikum des Literarischen Frühlings schon 2016 mit einem DADA-Abend begeisterte, Original-Texte des Reformators vor und zeigt ihn dabei von einer unbekannten Seite.

Höchst ungewöhnliche Perspektiven eröffnet am Montag, dem 24. April, in einem früheren Marstall in Dalwigksthal auch die Begegnung mit dem Historiker und Regisseur Rainer von Hessen, der als Angehöriger des Hauses Hessen ein sehr informatives, durchaus kritisches Buch über den Werdegang der landgräflichen Familie geschrieben hat. Im Blickpunkt steht vor allem Landgraf Philipp der Großmütige (1504-1567), der vor 500 Jahren einer der wichtigsten politischen Führer der Reformation in Deutschland und ein eigenwilliger, mitunter auch sehr unbequemer Partner Martin Luthers war.

Schließlich setzt auch Mario Adorf ein Glanzlicht zum Thema Reformation. Im Hotel Schloss Waldeck werden am Sonntag, dem 30. April, um 14:00 Uhr Ausschnitte aus dem ZDF-Film „König der letzten Tage“ gezeigt, in dem der beliebte Darsteller einen Grafensohn aus dem Hause Waldeck spielte. Es handelte sich um Franz von Waldeck (1491-1553), der als Bischof von Münster 1534/35 mit einer fanatischen protestantischen Täufersekte konfrontiert war. Sie errichtete in der Stadt einen terroristischen Gottesstaat und führte die Vielweiberei ein. Mario Adorfs Gegenspieler im Film war der spätere Oscar-Preisträger Christoph Waltz, der den Anführer der Täufer verkörperte. Adorf berichtet auf Schloss Waldeck über die Dreharbeiten für diesen aufwendigen Kostüm- und Kulissenfilm und diskutiert mit dem Journalisten Klaus Brill, der gerade ein neues Buch über die Reformation in Hessen veröffentlicht hat, über religiösen Wahn, irrationale Zukunftsängste und politische Verführbarkeit. „Das sind leider nicht nur historische, sondern auch wieder sehr aktuelle Fragen“, sagt dazu Christiane Kohl als Sprecherin der Veranstalter.

Die bewegenden Probleme der Gegenwart kommen auch bei anderen Veranstaltungen zur Sprache, etwa wenn Ilija Trojanow im Gespräch mit Wolfgang Herles sein neues Buch „Nach der Flucht“ vorstellt. Oder wenn Michael Krüger als einer der einflussreichsten Verleger und Herausgeber der deutschen Nachkriegszeit mit Denis Scheck über die aktuelle literarische Szene spricht und aus seinem Werk „Das Irrenhaus“ liest. Und Anna Katharina Hahn schildert in ihrem Liebes- und Generationenroman „Das Kleid meiner Mutter“ die Kämpfe junger Europäer in Madrid, Berlin und Stuttgart um ihren Platz in der Gesellschaft.

Literarische Hochgenüsse versprechen ferner die Begegnung mit Lea Singer und ihrem neuen Buch über Gottfried Benn („Die Poesie der Hörigkeit“) oder der Auftritt des vielgerühmten Shakespeare-Übersetzers Frank Günther. Ferner liest Guntram Vesper aus seinem vielfach ausgezeichneten Roman „Frohburg“. Ein Erlebnis ganz eigener Art wird sicher auch das Gespräch zwischen Marianne Sägebrecht und dem bekannten Filmproduzenten und TV-Moderator Hubertus Meyer-Burckhardt. Die bayerische Schauspielerin mit dem Hollywood-Appeal huldigt in einem Buch über Surinam der vor 300 Jahren verstorbenen Naturforscherin Maria Sibylla Merian, die von den in Surinam entdeckten Insekten wunderhübsche Zeichnungen fertigte. Hollywood wiederum ist auch ein Thema, wenn Eva Gesine Baur ihr neues Buch „Einsame Klasse“ über den deutschen Weltstar Marlene Dietrich präsentiert.

Im Übrigen offeriert der Literarische Frühling in der Heimat der Brüder Grimm, der 2012 ins Leben gerufen wurde, auch wieder die mittlerweile schon zum besonderen Kennzeichen gewordenen Lese-Dinner und Begegnungen an authentischen Orten. Bei einer Kutschfahrt durch die grünen Wiesen des Lengeltals trägt zum Beispiel die Schauspielerin Katerina Poladjan aus dem berühmten Werk „Über Deutschland“ vor, das vor 200 Jahren die Pariser Salondame Germaine de Staël verfasste. In der beliebten Reihe der Küchenlesungen im Sterne-Restaurant „Philipp Soldan“ des Hotels Die Sonne Frankenberg ist eine szenische Lesung der Schauspielerin Barbara Frank aus dem Roman „Der Leopard“ des sizilianischen Aristokraten Giuseppe Tomasi di Lampedusa vorgesehen. Und auch für Kinder ist wieder ein mitreißendes Angebot im Programm: am Samstag, dem 29. April, gastiert der Autor, Illustrator und Schauspieler Martin Baltscheit in Frankenberg mit seiner Lese-Löwen-Show.

Anfragen, Rückfragen und Presseauskünfte: Landhaus Bärenmühle GmbH, Christiane Kohl, Tel. 06455-759040 info@baerenmuehle.de

Wladimir Kaminer

Wladimir Kaminer
Fotocredit: Michael Ihle

Wladimir Kaminer
Fotocredit: Michael Ihle

Wladimir Kaminer
Fotocredit: Michael Ihle

 

Marianne Sägebrecht

Marianne Sägebrecht
Foto: Georges Pauly

Marianne Sägebrecht
Foto: Georges Pauly

Marianne Sägebrecht
Foto: Georges Pauly

 

Michael Quast

Michael Quast
Foto: Fotografische Werkstatt/Katharina Jaeger

Michael Quast
Foto: Fotografische Werkstatt/Katharina Jaeger

Michael Quast
Foto: Fotografische Werkstatt/Katharina Jaeger

 

Ilija Trojanow

Ilija Trojanow
© Thomas Dorn

Ilija Trojanow
© Thomas Dorn

Ilija Trojanow
© Thomas Dorn

 

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht

 

Michael Krüger

Michael Krüger
Foto: Peter Hassiepen

Michael Krüger
Foto: Peter Hassiepen

Michael Krüger
Foto: Peter Hassiepen

 

Mario Adorf

© Melanie Grande, Köln.

© Melanie Grande, Köln.

© Melanie Grande, Köln.