Premiumpartner
Apotheke am Obermarkt Frankenberg Reifen Beil Frankenberger Bank Finger Haus game & food Frankenberg Günther Heisskanaltechnik Autohaus Friedrich Hoffmann hr2 kultur HNA JS Event & Medientechnik Osborn - Ihr Partner für Technische Bürsten, Polierpasten und Schleifwerkzeuge Richter Drehteile THONET GmbH VHS Bad Wildungen Viessmann Landkreis Waldeck Frankenberg Waldeckische Landeszeitung / Frankenberger Zeitung

Spielplan 2020

Samstag
05. September 2020

Wolfgang Büscher

„Heimkehr“ – Als Eremit im Waldecker Forst

Als Wolfgang Büscher 2001 allein zu Fuß von Berlin nach Moskau ging, 82 Tage lang, 2500 Kilometer weit, da löste er ebenso große Verblüffung wie Bewunderung aus. Sein zwei Jahre später erschienenes Buch über dieses Wagnis gehöre „zum Besten, was in den letzten Jahren in deutscher Sprache erschienen ist“, schrieb der „Spiegel“ und lobte, wie virtuos der Autor genaue Beobachtung mit ästhetischer Überhöhung, intelligenter Reflexion und Geschichtsbewusstsein verbinde. In der Folge wanderte Büscher auch durch Deutschland und die USA, er fuhr durch Asien, und er lebte einen Frühling lang in der Altstadt von Jerusalem. Nur wenige seiner zahlreichen Leser wissen, dass Wolfgang Büscher in Volkmarsen geboren wurde und im nahegelegenen Breuna aufwuchs, direkt an der Grenze zum Waldecker Land gelegen. Das wird sich ändern, denn jetzt hat er sich in der eigenen Heimat einer existentiellen Erfahrung besonderer Art ausgesetzt: Er lebte vom Frühjahr bis zum Herbst allein im Wald, in einer Jagdhütte, die das Fürstenhaus zu Waldeck und Pyrmont ihm überließ. Ohne Strom und fließend Wasser, in radikaler Einsamkeit. Das Jahr wurde wider Erwarten dramatisch…

Lesung und Gespräch, Moderation: Christiane Kohl