Premiumpartner
Apotheke am Obermarkt Frankenberg Reifen Beil Frankenberger Bank Finger Haus game & food Frankenberg Günther Heisskanaltechnik Autohaus Friedrich Hoffmann hr2 kultur HNA JS Event & Medientechnik Osborn - Ihr Partner für Technische Bürsten, Polierpasten und Schleifwerkzeuge Richter Drehteile THONET GmbH VHS Bad Wildungen Viessmann Landkreis Waldeck Frankenberg Waldeckische Landeszeitung / Frankenberger Zeitung

Festival beginnt am 1. Juli

Festival beginnt am 1. Juli mit dem ersten Teil: Dorn, Sawatzki, Asserate, Herles, Maier, Safranski und Scherz dabei – Zweite Runde im September mit Adorf, Delius, Gauck und anderen

Der „Literarische Frühling in der Heimat der Brüder Grimm“ nimmt einen neuen Anlauf. Nach mehrfacher Verschiebung wegen der Corona-Krise soll das nordhessische Literatur-Festival nun in gut zwei Wochen, am 1. Juli, beginnen und zunächst vier Tage mit knapp einem Dutzend Veranstaltungen umfassen. Dafür haben unter anderen die Schauspielerin Andrea Sawatzki sowie die Autoren Asfa-Wossen Asserate, Wolfgang Herles und Rüdiger Safranski ihr Kommen zugesagt. Neu im Programm sind Thea Dorn mit ihrem aktuellen Briefroman über die Corona-Krise sowie der Kinderbuch-Autor Oliver Scherz. Ein zweiter Teil ist für die Zeit vom 2. bis 5. September geplant; dazu werden unter anderen Mario Adorf, Friedrich Christian Delius und Bundespräsident a. D. Joachim Gauck erwartet.

Wie die Organisatoren, drei Hotels aus dem Raum Waldeck-Frankenberg, jetzt mitteilten, werden fast alle Veranstaltungen aus dem ursprünglich bereits für das Frühjahr 2020 konzipierten und dann wegen der Corona-Krise dreimal abgesagten Programm nun in diesem Sommer nachgeholt. Die damals erworbenen Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Neue Tickets können, soweit noch verfügbar, über die Veranstalter und die Website www.literarischer-fruehling.de erworben werden.

„Wir haben diesen Zeitpunkt der Öffnung ebenso wie unser Publikum und wie die besonders hart betroffenen Künstler aller Sparten seit mehr als einem Jahr inständig herbeigesehnt“, erklärte die Schriftstellerin und Hotel-Besitzerin Christiane Kohl als Leiterin des Festivals und Sprecherin der Veranstalter. „Die bleierne Corona-Zeit hat gerade im Kultur-Bereich und in der Hotellerie viel Kraft gekostet. Umso nachdrücklicher wollen wir uns deshalb jetzt daran erfreuen, dass endlich wieder literarische Lesungen, Diskussionen und Begegnungen aller Art möglich sind.“
Selbstverständlich würden die Veranstaltungen mit einen strikten Hygienekonzept durchgeführt, betonte Christiane Kohl: „Einzelheiten dazu werden wir im Vorfeld des Termin noch einmal an alle uns bekannten Ticketinhaber kommunizieren“. Bei der Wahl der Spielorte haben die Veranstalter – das Hotel Die Sonne Frankenberg, das Hotel Schloss Waldeck und das Landhaus Bärenmühle in Ellershausen – nach den Worten der Festival-Leiterin darauf geachtet, dass den Herausforderungen der Corona-Pandemie möglichst effektvoll begegnet werden könne.

In Anbetracht der sommerlichen Temperaturen sollten etliche Events im Freien stattfinden, so vor allem die große literarisch-politische Revue des Frankfurter Schauspielers und Theater-Direktors Michael Quast über den deutschen Wald. Sie ist für Samstag, den 3. Juli, um 19 Uhr geplant - auf einer zu diesem Zweck aufgebauten Wald-Bühne beim Landhaus Bärenmühle nahe Ellershausen. „Auch für andere Lesungen und Diskussionen werden teilweise Freiluft-Varianten gewählt“ so Kohl.

Mit einer aktuellen Buch-Neuheit wartet der „Literarische Frühling“ bei der Eröffnung am Freitag, dem 2. Juli, um 19 Uhr in Frankenberg auf. Zu Gast ist die Schriftstellerin und TV-Moderatorin Thea Dorn mit ihrem aktuellen Briefroman „Trost“, der sich mit den Herausforderungen der Corona-Krise auseinandersetzt. Ebenfalls neu im Programm ist der bekannte Kinderbuch-Autor Oliver Scherz, der am Sonntag, dem 4. Juli, sein Buch „Ein Freund wie kein anderer“ präsentiert.

Erwartet wird ferner die Schauspielerin Andrea Sawatzki, die ihren Familienroman „Anderswo ist es auch nicht ruhiger" am Samstag, dem 3. Juli vorstellt. Die „neue Völkerwanderung aus Afrika“ ist das Thema des Schriftstellers Asfa-Wossen Asserate, der aus dem äthiopischen Königshaus stammt, während der Kulturphilosoph und Literaturhistoriker Rüdiger Safranski seine Biographie des Dichters Friedrich Hölderlin präsentiert. Der Journalist und langjährige TV-Moderator Wolfgang Herles plaudert bei einem Lesedinner über die Deutschen, ihr Essen und ihre Seele. Und der aus der hessischen Wetterau stammende Schriftsteller Andreas Maier erzählt in einer neuen Folge seines elfteiligen Romanprojekts über seine Jugend und seine Familie. Michael Quast und Sterne-Koch Erik Arnecke führen die Gäste in einer szenischen Lesung aus Iwan Turgenjews „Väter und Söhne“ mit kulinarischer Begleitung in das vorrevolutionäre russische Zarenreich des 19. Jahrhunderts.

Nähere Einzelheiten zu den jeweiligen Veranstaltungen finden sich auf der Website www.literarischer-fruehling.de, Rückfragen können unter der Web-Adresse kontakt@literarischer-fruehling.de beantwortet werden. Ticket-Inhaber, deren Mail-Adressen den Veranstaltern bekannt sind, werden bezüglich der jeweiligen Veranstaltungen auch noch einmal gesondert angeschrieben.
Aus organisatorischen und terminlichen Gründen wurde das Festival bei der Wiederaufnahme jetzt geteilt, die zweite Runde soll von Donnerstag, dem 2., bis Sonntag, dem 5. September stattfinden. Dann werden der frühere Bundespräsident Joachim Gauck, der Schauspieler Mario Adorf und die Autoren Friedrich Christian Delius, Katerina Poladjan, Denis Scheck und Ingo Schulze erwartet. Die geplanten Veranstaltungen mit Hubertus Meyer-Burckhardt und Mariana Leky werden als Einzelveranstaltungen durchgeführt, ein genauer Termin wird noch bekannt gegeben.

24.06.2021