Premiumpartner
Finger Haus Frankenberger Bank Waldeckische Landeszeitung / Frankenberger Zeitung Günther Heisskanaltechnik HNA hr2 kultur Autohaus Friedrich Hoffmann JS Event & Medientechnik Osborn - Ihr Partner für Technische Bürsten, Polierpasten und Schleifwerkzeuge Richter Drehteile THONET GmbH VHS Bad Wildungen Viessmann

Bestseller-Autor Klaus Modick ist Leiter des Schreib-Workshops

© Peter Kreier
© Peter Kreier
© Peter Kreier

Bestseller-Autor Klaus Modick ist Leiter des Schreib-Workshops

Weitere Stargäste des Festivals sind Axel Hacke, Giovanni di Lorenzo, Joachim Sartorius und Feridun Zaimoglu

Als Geheimtipp unter Kennern gilt inzwischen der Workshop für kreatives Schreiben, der alljährlich beim „Literarischen Frühling in der Heimat der Brüder Grimm“ veranstaltet wird. Drei Tage lang können sich interessierte Teilnehmer unter fachmännischer Anleitung in der Kunst des Schreibens üben. Für das Frühjahr 2016 konnte nun der Bestseller-Autor Klaus Modick als Leiter des Schreibworkshops gewonnen werden, wie die Veranstalter des Festivals bekanntgeben: „Wir freuen uns sehr, mit Klaus Modick wieder ein ‚literarisches Großkaliber‘ für den Workshop gewonnen zu haben“, sagt Mitorganisatorin Christiane Kohl. Modicks neuestes Buch „Konzert ohne Dichter“, das viele Monate lang auf den Bestsellerlisten stand, gilt als Meisterwerk eines Künstlerromans. Das Buch, das während des Festivals bei einem Lese-Dinner vorgestellt werden wird, beschreibt das Leben in der Maler-Kolonie in Worpswede, in der vor mehr als 100 Jahren Künstler wie der Jugendstil-Maler Heinrich Vogeler, die Malerin Paula Modersohn-Becker und der Dichter Rainer Maria Rilke aufeinander trafen.

„Niemals eine Atempause“

Indes wartet der „Literarische Frühling“ 2016 noch mit einer ganzen Reihe weiterer wichtiger zeitgenössischer Autoren und interessanter Themen auf. So hat neben der Bestseller-Autorin Ingrid Noll, die durch ihre Kriminalromane bekannt wurde, als weiterer Stargast der Chefredakteur der „Zeit“ und Talkshow-Moderator Giovanni di Lorenzo zugesagt, überdies kommt Ulrich Raulff, der Leiter des Deutschen Literaturarchivs in Marbach am Neckar.

Des Weiteren werden bei den mehr als zwei Dutzend Lesungen, Lese-Dinners und Diskussionsveranstaltungen als belletristische Autoren auch Nora Bossong mit ihrem Roman über den italienischen Kommunistenführer Antonio Gramsci („36,9 °“) und der deutsch-türkische Schriftsteller Feridun Zaimoglu mit seinem Buch „Siebentürmeviertel“ erwartet; darin geht es um das Schicksal eines emigrierten deutschen Jungen in der Zeit des Zweiten Weltkriegs in Istanbul.
Ein besonderes Erlebnis verspricht der Auftritt des Berliner Kultur-Managers und Lyrikers Joachim Sartorius zu werden, der unter dem Titel „Niemals eine Atempause“ ein Handbuch der politischen Poesie des 20. Jahrhunderts herausgegeben hat. Die Islamwissenschaftlerin und Arabistin Claudia Ott präsentiert ihre preisgekrönte Neu-Übersetzung der Märchen aus „Tausendundeiner Nacht“. „Wir wollen damit erlebbar machen, was für ein außerordentlich fruchtbarer Kulturraum der heute so geschundene Nahe Osten war und ist“, sagte dazu die Autorin und Journalistin Christiane Kohl vom Landhaus Bärenmühle. Gemeinsam mit Susan Lorenz, der Direktorin des Hotels Die Sonne Frankenberg, und Andreas Engelhoven, dem Direktor des Hotels Schloss Waldeck, organisiert sie das Literaturfestival, das von knapp zwei Dutzend Firmen und Institutionen aus der Region Waldeck-Frankenberg unterstützt wird.

„Wofür stehst du?!“

Mit von der Partie ist auch wieder der Journalist Axel Hacke, der mit seinen satirischen Kolumnen zum Zeitgeschehen Millionenauflagen erreicht hat und schon im vorigen Jahr bei einem Auftritt auf Schloss Waldeck das Publikum zu frenetischen Beifallsstürmen hinriss. Er wird das Festival am Samstag, dem 9. April 2016, eröffnen und zudem am folgenden Tag gemeinsam mit Giovanni di Lorenzo über aktuelle Fragen in Politik und Gesellschaft diskutieren. Die beiden hatten 2010 gemeinsam das Buch „Wofür stehst du?!“ herausgebracht und wollen die darin geführte Debatte über das gesellschaftliche Engagement der heutigen Deutschen im Lichte der aktuellen politischen Entwicklung fortsetzen.
Auf ein besonderes Interesse wird sicher auch Ulrich Raulff treffen, der eine hochamüsante Kulturgeschichte des Verhältnisses zwischen Mensch und Pferd („Das letzte Jahrhundert der Pferde“) geschrieben hat. Der Direktor des Literaturarchivs wird auf einer weiteren Veranstaltung auch über den Umgang mit den auf der Marbacher Schillerhöhe aufbewahrten Nachlässen berühmter deutscher Dichter berichten.
Der „Literarische Frühling in der Heimat der Brüder Grimm“ steht auch 2016 wieder unter der Schirmherrschaft des Schauspielers Mario Adorf und des Schriftstellers Friedrich Christian Delius. Als Veranstalter laden das Hotel Die Sonne Frankenberg, das Hotel Schloss Waldeck und das Landhaus Bärenmühle in Ellershausen wieder nach Frankenberg, Waldeck und Ellershausen sowie in das Barockschloss Friedrichstein in Bad Wildungen ein.
Weitere Programmpunkte des Festivals sind in Vorbereitung. Tickets können bei den beteiligten Hotels und im Internet ab 1. Dezember erworben werden. Anmeldungen für eine Teilnahme am Schreibworkshop werden ab sofort direkt im Landhaus Bärenmühle (info@baerenmuehle.de) entgegen genommen.

05.11.2015