Premiumpartner
Finger Haus Frankenberger Bank Waldeckische Landeszeitung / Frankenberger Zeitung Günther Heisskanaltechnik HNA hr2 kultur Autohaus Friedrich Hoffmann JS Event & Medientechnik Osborn - Ihr Partner für Technische Bürsten, Polierpasten und Schleifwerkzeuge Richter Drehteile THONET GmbH VHS Bad Wildungen Viessmann game & food Frankenberg Apotheke am Obermarkt Frankenberg

Auch für Kinder und Jugendliche gibt es wieder ein attraktives Programm

Mario Adorf mit den Schülern der Grundschule Frankenau beim Literarischen Frühling 2016 in der Bärenmühle, Foto: Fotografische Werkstatt Katharina Jaeger
Mario Adorf mit den Schülern der Grundschule Frankenau beim Literarischen Frühling 2016 in der Bärenmühle, Foto: Fotografische Werkstatt Katharina Jaeger
Mario Adorf mit den Schülern der Grundschule Frankenau beim Literarischen Frühling 2016 in der Bärenmühle, Foto: Fotografische Werkstatt Katharina Jaeger

Der Bestseller-Autor Paul Maar auf Schloss Waldeck – Begegnungen mit Theodor Fontane, Charles Darwin und Conrad von Soest – Auch das Schülerprogramm wurde in diesem Jahr ausgeweitet

Die stetig wachsende Resonanz des Publikums auf das Angebot des „Literarischen Frühlings in der Heimat der Brüder Grimm“ schlägt sich auch in einer Ausweitung des speziellen Programms für Kinder und Jugendliche nieder. Wie die Veranstalter des nordhessischen Festivals, drei Hotels aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, mitteilten, werden in diesem Jahr insgesamt acht Veranstaltungen für die junge Generation angeboten. Darunter sind erstmals ein vom hessischen Kultusministerium geförderter Schreibworkshop für Gymnasiasten in mehreren Folgen sowie die kindgerechte Auseinandersetzung mit mittelalterlicher Tafelmalerei. Außerdem treten Prominente wie der Kinderbuch-Autor Paul Maar, der Schriftsteller Friedrich Christian Delius und der Literaturkritiker Denis Scheck vor jungen Leuten auf.

„Uns ist es von Anfang an ein sehr wichtiges Anliegen gewesen, den Mädchen und Jungen in unserer Region durch die Begegnung mit bekannten Künstlerinnen und Künstlern einen Eindruck davon zu geben, in welcher Weise sich schöpferische Betätigung entwickeln und entfalten kann“, erklärte dazu die Journalistin und Autorin Christiane Kohl als Sprecherin der Veranstalter. „Ein solches kulturelles Intensiv-Erlebnis und die persönliche Auseinandersetzung mit einem Kunstwerk ist die beste Schutzimpfung gegen eine digitale Demenz, von der die jungen Leute heute mehr als jede andere Generation zuvor bedroht sind. Wir halten deshalb diese Angebote für besonders wichtig und freuen uns sehr, dass sie von den Jungen und Mädchen so gut angenommen werden. Über mangelnde Anteilnahme und Konzentration können wir nicht klagen.“ Christiane Kohl dankte auch den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Leiterinnen und Leitern der beteiligten Schulen, dass sie das Programm so engagiert unterstützten.

Wie schon in den vergangenen Jahren sind jeweils ganze Schulklassen in den Räumen der Veranstalter – Hotel Die Sonne Frankenberg, Hotel Schloss Waldeck und Romantik Hotel Landhaus Bärenmühle in Ellershausen – zu Gast. Dabei liest etwa die Marburger Schauspielerin Lisa-Marie Gerl den jüngeren Schülern der Ortenberg-Schule in Frankenberg und der Grundschule in Frankenau aus Wilhelm Hauffs Märchen „Der kleine Muck“ vor. Den gymnasialen Oberstufen-Klassen der Frankenberger Edertal-Schule präsentieren die Literaturkritiker Denis Scheck und Anne-Dore Krohn eine Revue über den bekannten Romancier Theodor Fontane, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt.

Ein besonderes Erlebnis verspricht auch wieder die Begegnung des Autors und Festival-Schirmherrn Friedrich Christian Delius mit den Oberstufenklassen der Alten Landesschule in Korbach zu werden. Delius, der als einer der wichtigsten und erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart gilt, wuchs selber in Korbach auf und legte an der Alten Landesschule das Abitur ab. In seiner jüngsten Erzählung „Die Zukunft der Schönheit“, die von der FAZ in einigen Passagen „zu den Höhepunkten der deutschen Gegenwartsliteratur“ gezählt wurde, setzt er sich autobiographisch mit seiner Jugendzeit auseinander. Über dieses Werk wird er im Rittersaal des Hotels Schloss Waldeck mit den Gymnasiastinnen und Gymnasiasten seiner alten Schule sprechen.

Hochkarätige Angebote warten auch auf die Schüler des Stresemann-Gymnasiums in Bad Wildungen, die im Barocksaal von Schloss Friedrichstein den Bestseller Autor Jürgen Neffe treffen. Er wurde mit international erfolgreichen Biographien über Albert Einstein, Charles Darwin und Karl Marx bekannt und ist in diesem Jahr beim „Literarischen Frühling“ auch als Moderator tätig. Vor den Bad Wildunger Oberschülern berichtet er über seine abenteuerliche Weltreise auf den Spuren von Charles Darwin, außerdem beginnt er mit einer Gruppe ausgewählter junger Leute einen Schreibworkshop, der in den kommenden Monaten mehrere Fortsetzungen erleben soll. Diese Veranstaltung geht zurück auf eine Initiative der Marburger Literaturwissenschaftlerin Dr. Erika Schellenberger-Diederich, die im Auftrag des hessischen Kultusministeriums das Landesprogramm SchreibKunst betreut und in diesem Rahmen diesen Workshop finanziell fördert.

Als „einen ganz besonderen Leckerbissen“ betrachten die Veranstalter nach den Worten von Christiane Kohl auch eine erstmals angebotene Veranstaltung in der Evangelischen Stadtkirche Bad Wildungen, die sich an die jüngeren Klassen des Stresemann-Gymnasiums richtet. Vor ihnen werden die renommierte Kunsthistorikerin Prof. Dr. Barbara Welzel und ihre Kollegin Dr. Birgit Franke von der Technischen Universität in Dortmund das berühmte Altarbild des aus Dortmund stammenden Malers Conrad von Soest aus dem Jahr 1403 erläutern, das sich in dieser Kirche befindet. Die beiden Forscherinnen haben sich intensiv sowohl mit Conrad von Soest als auch mit der Vermittlung mittelalterlicher Kunst an junge Menschen befasst. In ihrem Buch „Dortmund entdecken – Schätze und Geschichten aus dem Mittelalter“ haben sie dies am Beispiel Dortmunds dargelegt.

Unabhängig von diesen speziellen Angeboten für die Schulen ist in diesem Jahr auch wieder eine eigene Veranstaltung für Kinder und Jugendliche im allgemeinen Festivalprogramm des „Literarischen Frühlings“ enthalten. Es handelt sich dabei um einen Auftritt des bekannten Kinderbuch-Autors Paul Maar am 1. Mai um 11:00 Uhr im Rittersaal von Schloss Waldeck. „Wir laden ein zu einem literarischen Mai-Ausflug“, sagt Festival-Sprecherin Christiane Kohl.

Paul Maar ist einer der erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuch-Autoren in Deutschland und wurde vor allem durch die von ihm erfundene Figur des Sams bekannt. Dieser struppige, aber liebenswerte Zeitgenosse mit Froschfüßen und einer Rüsselnase neigt zu allerlei dummen Scherzen. Paul Maar hat ihn in bisher neun Büchern verewigt. Beim Auftritt auf Schloss Waldeck präsentiert der Autor aber auch „schiefe Märchen und schräge Geschichten“ – so wird aus dem gestiefelten Kater ein „gestiefelter Skater“, und man staunt, was die sieben Zwerge nach einem Glas Rotwein über ihr Schneewittchen erzählen… Gemeinsam mit den Musikern Konrad Haas und Wolfgang Stute bildet Paul Maar „das Schiefe-Märchen-Trio und verspricht eine amüsante Show für Jung und Alt. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren zahlen einen verbilligten Eintritt von 8,90 €, für Erwachsene kostet es 14,40 €. Die Veranstaltungen für die Schulklassen sind für die jugendlichen Teilnehmer kostenfrei.

30.03.2019