Premiumpartner
Finger Haus Frankenberger Bank Waldeckische Landeszeitung / Frankenberger Zeitung Günther Heisskanaltechnik HNA hr2 kultur Autohaus Friedrich Hoffmann JS Event & Medientechnik Osborn - Ihr Partner für Technische Bürsten, Polierpasten und Schleifwerkzeuge Richter Drehteile THONET GmbH VHS Bad Wildungen Viessmann

John von Düffel

John von Düffel (*1966, Göttingen) – der Dramatiker, Autor und Übersetzer wurde 1998 mit seinem Romandebüt „Vom Wasser“ bekannt, das in Hessen spielt und für das er im selben Jahr mit dem Aspekte-Literaturpreis, dem Ernst-Willner-Preis und dem Mara-Cassens-Preis ausgezeichnet wurde. Über die Entstehung seines Romans „Houwelandt“ (2004), der mit dem Nicolas-Born-Preis ausgezeichnet wurde, produzierte 3sat die TV-Dokumentation „Houwelandt – ein Roman entsteht“. John von Düffel war u.a. als Dramaturg am Hamburger Thalia Theater tätig. Derzeit ist der Autor Dramaturg am Deutschen Theater in Berlin und Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Düffel ist ein passionierter Vermittler der Kunst des Schreibens und hofft immer wieder auf die große Entdeckung: „Jeder Schreibworkshop ist wie ein Blind Date – und manchmal ist eine Hedwig Courths-Mahler dabei“, sagt der Autor in einem Zeitungsartikel der Süddeutschen Zeitung, in dem er über seine Erfahrung als Leiter eines Schreibworkshops berichtet. Dieses Thema greift er in seinem neuen Roman „Goethe ruft an“ (2011) auf; sein Held hält einen Literaturkurs in einem Wellnesshotel!

Bibliografie (Auswahl):

John von Düffel „Goethe ruft an“, DuMont Buchverlag (2011)
John von Düffel „Houwelandt“, DuMont Buchverlag (2004)
John von Düffel „Vom Wasser“, DuMont Buchverlag (1998)
Theater (Auswahl):
John von Düffel „Born in the RAF”, Gifkendorf (1999)
John von Düffel „Rinderwahnsinn“, Gifkendorf (1999)
John von Düffel „Balkonszenen“, Bonn (2000)
John von Düffel „Sieben Sonette nach William Shakespeare“, Stuttgart (2008)
John von Düffel „Ich, Heinz Erhardt“, Pforzheim/Oldenburg (2009)
John von Düffel „Das Leben des Siegfried“ (2009)

John von Düffel
© Katja von Düffel
© Katja von Düffel